Feinste Bohnen für vollen Geschmack

Kaffee ist eine immergrüne Pflanze, die als Strauch oder kleiner Baum wächst. Ca. 90 Arten von Kaffeepflanzen gibt es auf der Welt, aber nur wenige haben Bedeutung für den Kaffee, den wir täglich trinken. Biologen sprechen von der Gattung „Coffea“ der Familie der Rötegewächse (Rubiaceae) zuzuordnen, die ihren Ursprung in der Provinz Kaffa in Äthiopien hat.

 

Die Sträucher der Kaffeepflanze sind bis zu 4 Meter hoch und weisen ovale Blätter mit weißen, traubenförmig angeordneten Blüten auf.

 

In jeder Steinfrucht der Pflanze, Kaffeekirsche genannt, befinden sich jeweils zwei Samen, die uns bekannten Kaffeebohnen. Die Früchte sind je nach Art der Kaffeepflanze 7 bis 11 Monate nach der Befruchtung reif und durchlaufen in dieser Zeit einen Farbwechsel von grün über gelb bis hin zu rot.

 

 



Qualität              braucht seine Zeit.

Ein Kaffeestrauch trägt die ersten Früchte erst nach drei bis vier Jahren. Dann sorgt er jedoch viele Jahrzehnte für reiche Ernte. Sechs bis acht Monate nach der schönen weißen Blüte sind die Früchte der Sorte Arabica reif für die Ernte, die der Sorte Robusta benötigen ca. 3 Monate länger.

Für eine höhere Qualität werden nur die wirklich reifen Kaffeekirschen 
von Hand gepflückt. Das bedeutet, dass mehrere Tage hintereinander geerntet werden muss.

 

 



Kaffeearten und Kaffeesorten.

Arabica & Robusta

 

Unter den ungefähr 90 verschiedenen Kaffeepflanzenarten sind die aus Afrika stammenden C. arabica (Arabica-Kaffee) und C. canephora (Robusta-Kaffee) die in erster Linie verwendeten Arten. Selten werden auch die Arten C. liberica und C. excelsa für die Kaffeeherstellung verwendet.


Die Blüten des Kaffeestrauchs sind weiß und es bilden sich vielblütige Blütenstände aus. Aus diesen wird nach der Befruchtung die so genannte Kaffeekirsche. Sie ist eine Steinfrucht und die zwei darin befindlichen Samen sind die uns bekannten Kaffeebohnen. Kaffee stammt ursprünglich aus dem tropischen Afrika und Madagaskar, ist heute aber in allen tropischen und subtropischen Regionen verbreitet.

 

Anforderungen an das Klima

 

Die Arabica-Bohnen werden vorzugsweise im Hochland auf ungefähr 600 bis 1200 Meter über NN angebaut, was ihnen eine besonders hohe Qualität verleiht. Die Robusta-Bohne hingegen wird eher im Flachland in Höhen von nur 300 bis 800 Metern über NN gepflanzt. In diesen Regionen sind die Bedingungen, unter denen die Kaffeepflanzen angebaut werden können, optimal erfüllt. 

Voraussetzungen für eine ertragreiche Kaffee-Ernte ist ein ausgeglichenes Klima mit Durchschnittstemperaturen von 18 bis 25 °C, wobei extreme Temperatur-schwankungen und wiederkehrende Temperaturen über 30°C oder unter 13 °C für das Wachstum schädlich sind. Außerdem schädlich sind viel Wind und Sonnenschein, sowie harter und wenig durchlässiger Boden.

 

Von der Pflanze bis in die Tasse

 

Gut Ding will Weile haben. Dieser Satz gilt auch für die Kaffee-Produktion. 

Ein Kaffeestrauch trägt die ersten Früchte erst nach drei bis vier Jahren. Dann sorgt er jedoch viele Jahrzehnte für reiche Ernte. Sechs bis acht Monate nach der schönen weißen Blüte sind die Früchte der Sorte Arabica reif für die Ernte, die der Sorte Robusta benötigen ca. 3 Monate länger.

Für eine höhere Qualität werden nur die wirklich reifen Kaffeekirschen von Hand gepflückt. Das bedeutet, dass mehrere Tage hintereinander geerntet werden muss.


TV-Reportage   Saporetti Ape.

Jeweils in der letzten Sitzungswoche des Deutschen Bundestages vor der

parlamentarischen Sommerpause eröffnet der PKM-Vorsitzende Christian Freiherr von Stetten mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel das traditionelle Sommerfest mit rund 2.000 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Medien.

 

Mit 145 Abgeordneten ist der Parlamentskreis Mittelstand (PKM) nicht nur die größte Gruppe innerhalb der CDU/CSU-Fraktion, sondern auch die größte soziologische Gruppe im gesamten Deutschen Bundestag.

 

Das BLF-Kaffee-Team war mit der "Saporetti" Ape vor Ort und versorgte die Gäste aus Politik, Wirtschaft und den Medien mit der feinen Bohne.

 

Einen TV-Beitrag zum exklusiven Event können Sie sich hier anschauen.